Release details

2017-05-19 11:43 CEST
  • Print
  • Share Share

NOVUM IN DER BRANCHE: VISTAJET SCHAFFT WELTWEIT POSITIONIERUNGSGEBÜHREN AB

Um seinen Programm-Kunden teure Überführungskosten zu ersparen, berechnet ihnen das Unternehmen auf der ganzen Welt keine Gebühren für das Positionieren eines Flugzeugs. 

  • Positionierungsgebühren können Kunden bei jedem Flug zusätzliche Kosten in fünfstelliger Höhe verursachen.
  • Andere Business Jet Unternehmen berechnen ihren Kunden außerhalb ihrer begrenzten Servicebereiche Positionierungsgebühren.
  • Die Bekanntmachung folgt VistaJets 2,5-Milliarden-US-Dollar-Investition in seine globale Flotte und die firmeneigene Backend-Betriebstechnologie.
  • Mit 15 neuen Business-Jets erweiterte das Unternehmen 2016 seine Flotte auf insgesamt mehr als 70 Flugzeuge, um auf der ganzen Welt One-Way-Preise anbieten zu können.
  • Erst vor Kurzem hat VistaJet seinen 100.000 Flug absolviert.

LONDON, 19. Mai 2017 (GLOBE NEWSWIRE) -- 

VistaJet, das erste und einzige globale Business Jet Luftfahrtunternehmen, gab heute bekannt, dass es weltweit für neue Programm-Kunden die Stundensätze für Überführungsflüge abgeschafft hat. Dieses Versprechen ist einmalig in der Branche und gilt auf der ganzen Welt unabhängig vom Abflugort oder Flugziel des Kunden. Dieser Schritt signalisiert VistaJets großes Engagement für sein Ziel, das erste Business Jet Luftfahrtunternehmen mit einem wirklich globalen Service zu sein. Beim Buchen genießen seine Kunden nun völlige Freiheit, ohne die Kostenlast durch die Stundensätze für die Überführung eines Flugzeugs zurück zu seinem Heimatflughafen oder zum Servicebereich tragen zu müssen. Das bietet ihnen wahrhaft transparente Preise. 

http://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/46cb434c-23ad-4110-8c4f-bc8711b071e2 

http://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/5e0064d2-a46b-4f9b-9935-b1ff347144f0 

http://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/8a1f5882-737f-42be-996b-adbf4e8f529e 

http://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/a6207715-7e21-42f4-ab50-9229bae68fba 

Positionierungsgebühren stellten für Kunden der Geschäftsluftfahrt traditionell einen frustrierenden und unerwarteten Kostenfaktor dar. Aktuell verlangen die meisten Unternehmen in der Branche von ihren Kunden, dass diese die Kosten für die Rückführung eines leeren Flugzeugs zum Heimatflughafen oder Servicebereich nach Beendigung eines Flugs zahlen. Je nach Standort kann dies die Gesamtkosten eines Flugs um mehrere zehntausend Dollar erhöhen. Steigt zum Beispiel ein Kunde in London in ein Flugzeug mit Ziel Australien, können die Kosten für die Rückführung des Flugzeugs zur Heimatbasis die Gesamtreisekosten um mehr als 100.000 US-Dollar verteuern. 

Ermöglicht wurde dieses revolutionäre Angebot durch die Investition in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar, die das Unternehmen getätigt hat, um seine Flotte auf ein globales Ausmaß zu vergrößern. Zudem haben dazu auch VistaJets Bemühungen beigetragen, über seine zehn Vertriebsniederlassungen auf der ganzen Welt einen globalen Kundenstamm zu entwickeln. Das einzigartige Geschäftsmodell des Unternehmens - das darauf aufbaut, das Konzept eines Heimatflughafens für seine Flugzeuge abzuschaffen - bedeutet, dass Kunden nur die Zeit bezahlen, die sie auch in der Luft verbringen: Wenn ein VistaJet-Programm-Kunde einen Flug bucht, entsendet VistaJet einfach das nächstgelegene Flugzeug, um ihn abzuholen. 

Im Gegensatz zu Business-Jet-Chartern ist VistaJet Eigentümer jedes einzelnen seiner über 70 silber-roten Flugzeuge in seiner Flotte. So wissen Kunden also, was sie überall auf der Welt auf der Rollbahn erwarten wird. Das Unternehmen hat in eine branchenführende Operationszentrale im europäischen Malta investiert und eine innovative Infrastruktur mit der Kapazität, globale Flüge rund um die Uhr und das ganze Jahr über zu steuern, geschaffen. Zudem unterhält es Geschäftsstellen auf 5 Kontinenten und lenkt von dort Flüge zu derzeit mehr als 1.600 Flughäfen in 187 Ländern. 

Vorstandsvorsitzender und Gründer Thomas Flohr erläuterte:

 "Wenn Sie ein Taxi rufen, machen Sie sich keine Gedanken darüber, die Anfahrt zu bezahlen. Der Unternehmer oder Geschäftsführer von heute fliegt eine Woche nach Amerika, die nächste nach Asien oder Südamerika und dazwischen nach Europa. Entscheidend ist heute also, ihnen einen wirklich globalen Service zu bieten. Die anhaltenden Investitionen, die wir in den letzten 13 Jahren getätigt haben, wurden so kalkuliert, dass wir unseren Kunden etwas vollkommen Bahnbrechendes bieten können: One-Way-Preise um die ganze Welt. 

Bei VistaJet stellen wir uns jeden Tag der Herausforderung, das beste Erlebnis der Branche zu bieten. Wenn unsere Kunden mit uns fliegen, dann wissen sie nicht nur, dass sie nur für die Zeit zahlen, die sie auch in der Luft verbringen, sondern auch, dass sie den absolut besten Service erhalten, bei dem alles auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist." 

- Ende - 

Über VistaJet 

VistaJet ist das erste und einzige globale Luftfahrtunternehmen. Mit seiner Flotte aus silber-roten Business-Jets hat VistaJet Konzerne, Regierungen und Privatkunden bereits in 187 Länder auf der ganzen Welt geflogen. VistaJet wurde 2004 von Thomas Flohr gegründet und hat mit einem innovativen Geschäftsmodell Pionierarbeit geleistet: Kunden zahlen nur für die Zeit, die sie fliegen, ohne die Verantwortlichkeiten und Vermögensrisiken, die mit dem Besitz von Luftfahrzeugen einhergehen. Der Programm-Service, das Aushängeschild VistaJets, bietet Kunden ein maßgeschneidertes Abonnement von Flugstunden in seiner Flotte aus Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen, die sie zu jeder Zeit an jeden Ort fliegen.

Weitere Informationen und Neuigkeiten über VistaJet erhalten Sie auf vistajet.com.

Informationen


Jennifer Tyler

VistaJet International

Vereinigtes Königreich

T.: +44 203 617 3077

M.: +44 7834 335505

jennifer.tyler@vistajet.com 


James Leviton

Finsbury

Vereinigtes Königreich

T.: +44 207 251 3851

VistaJet@finsbury.com

HUG#2106250